Unser mobiles Leben beginnt

Habe ich beim letzten Blogpost „Raus aus der Wohnung“ noch geschrieben, dass nun alles in geregelten Bahnen läuft, so musste ich eines Besseren belehrt werden. Die „Bahnen“ gingen zwar geregelt geradeaus, waren aber noch ein wenig von Barrieren gesäumt, das musste ich lernen.

Aber ich denke nun, bzw. heute Nachmittag wird alles in Ordnung sein.

Was ist zwischenzeitlich passiert? Nun, wir hatten ja unsere Wohnung zum 30.6. gekündigt, parallel aber auch eigener Initiative einen Nachmieter gesucht. Diesen haben wir nun, und zwar schon ab dem 1.5. Das Beste dabei ist, dass er uns sämtliche Möbel abkauft. Es ist ein junger Mann, der bisher ohne eigene Möbel in einem Studentenwohnheim gewohnt hat und nun nach Abschluss seines Studiums eine voll bezahlte Promotionsstelle antritt. Somit suchte er eine Wohnung und fand unsere Möbel auch ansprechend so dass er sie übernehmen wollte.

Für uns heisst das konkret, dass wir nichts mehr an Möbeln schleppen müssen und dass wir am kommenden Wochenende in den Kabe umsiedeln werden, um dann nach und nach unser Hab und Gut aus der Wohnung zu holen. Dieser Weg scheint uns schlüssiger, so können wir uns alle Dinge die wir brauchen in den Wohnwagen laden und den Rest auf die „müssen wir durchsehen und ggf. wegwerfen“-Palette stapeln.

Ich bin gespannt wie das klappt.

Achja, nebenbei sei noch erwähnt, dass ich letzten Dienstag unseren Kabe vom Servicehändler meiner Eltern abgeholt habe, dort hatte er Gasprüfung und Tüv bekommen.

IMG_0727.JPG

Freitag war ich bei der Zulassungsstelle und Sonntag morgen wurde der Wohnwagen wieder verkauft. Ja, ihr habt richtig gelesen. Doch das ist eine andere Geschichte, dazu mehr im nächsten Blogbeitrag. Vorweg: es bleibt dabei, dass wir am Wochenende in den Kabe ziehen.

Verwirrend? Ich weiss. Auflösung folgt 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Halle, Kabe, ToDo & Motivation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf Unser mobiles Leben beginnt