Heizkörper ausbauen und Innenraum umräumen

Bedingt durch die etwas unplanmäßige Entkernung des Kofferraumbodens waren die Schläuche für die Innenraum-Heizkörper im Weg, also musste ich die Demontage vorziehen. Eigentlich wollte ich die drin lassen, weil ich überlegt habe, dass man damit im Winter ja noch ganz gut den Innenraum aufwärmen könnte, wenn wir dort etwas arbeiten wollen.

Nach einigem Hin und Her – ich hänge mich sehr gerne an sowas auf – hab ich die gesamte Heizungsanlage nun ausgebaut.

Da die Heizkörper gemeinsam mit dem Motor und der Webasto Standheizung einen zusammenhängenden Kreislauf bilden, musste ich das gesamte Kühlwasser ablassen und wie so oft, hing auch an dem „Projekt Heizkörper ausbauen“ gleich ein ganzer Rattenschwanz an Zusatzarbeiten.

So mussten zum Beispiel alle möglichen Rohre demontiert und Verschraubungen gelöst werden, aber genau die waren es ja, die mir beim Kofferraum-Umbau im Weg waren. Dann standen die beiden Schränke, die wir provisorisch im Innenraum installiert haben, im Weg, so dass wir diese auch gleich abgebaut haben.

Vor allem hinter dem Küchenschrank stand noch Arbeit an, denn hier kam Anne, die die Entfettung der Wände und das Zuschneiden der Isolation übernommen hat, noch garnicht ran.

Und hier nun die Trophäen des gestrigen Tages 🙂

DSC04195.JPG

Ein Stapel Heizkörper, von denen ich einige, wenn nicht die meisten wieder an geeigneter Stelle einbauen werde.

DSC04196.JPG

Ein großer Haufen Schläuche, von denen ich auch einige wieder verwenden möchte. Von Herrn Reichert von der Werkstatt Trier weiss ich, dass er die meisten schonmal erneuert hat, die dürften also nicht allzu alt sein.

DSC04197.JPG

Und dann ist da noch ein Eimer voll Schlauchschellen angefallen, die allesamt zwar etwas verdreckt aber in tadellosem Zustand sind. Im Gegensatz zu „normalen“ Schlauchschellen sind diese hier am Band geschlitzt, so dass die Schnecke nicht oder nur sehr schwer überdrehen kann.

Letztendlich habe ich dann auch noch die provisorische Trennwand ausgebaut, und der Bus hat mich mit seinem gesamten Raumgefühl mal wieder erschlagen.

DSC04198.JPG

Meine Güte, das Ding ist wirklich riesig!

Und so haben wir die Schränke nun erstmal hingestellt, im vorderen Bereich waren wir ja erstmal fertig.

DSC04193.JPG

Das wars für heute. Übrigens, die Heizkörper im Bus so zu nutzen wie sie waren ist leider absolut ineffektiv, weil ja immer der Motor mit aufgeheizt wird. Wie ich das nun vorhabe, erkläre ich im nächsten Beitrag nochmal etwas genauer, da gehts um die Standheizung selbst.

Dieser Beitrag wurde unter Iso und Wände, Standheizung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Heizkörper ausbauen und Innenraum umräumen

  1. Oliver sagt:

    Hallo Martin,

    ich habe das bei mir relativ einfach gelöst: Mein S150 verfügt über eine Zusatzpumpe im Heizkreis, da die Wasserpumpe des Motors offensichtlich nicht genügend Druck aufbaut, um das heiße Wasser in ausreichendem Maß bis nach vorne zu fördern. Die Leitungen, die zum Heizkasten im Fahrerhaus gehen, führen vom Motor zur Pumpe, weiter zur Standheizung, die selbst ursprünglich keine eigene Pumpe hatte. Von dort geht es zum Heizkasten im Fahrerhaus und wieder zurück zum Motor. Die Standheizung habe ich gegen einen Plattenwärmetauscher ausgetauscht. Für den Wohnbereich gibt es einen eigenen Heizkreis, der direkt von der Standheizung gespeist wird. Bei Bedarf kann ich den Plattenwärmetauscher mit einschleifen und so mit eingeschalteter Zusatzpumpe den Motor und das Fahrerhaus vorwärmen. Hat sich bewährt, einzig der Wärmetauscher hätte mit mehr als 20kW bemessen werden sollen.

    Viele Grüße
    Oliver

  2. Martin sagt:

    Oliver, ungefähr so, nur dass bei mir die Standheizung drin bleibt. Aber da greife ich vor, das gibts alles nach der nächsten Maus 😉

  3. meise sagt:

    jetzt geht es in die anlagenhydraulik,
    der heizungsanlag, es bleibt spannend….
    und die nächste maus kommt erst am sonntag……