Ausbau der Vetter Elektrik

Nach reiflicher Überlegung hatte ich mich schon vor einiger Zeit dazu entschlossen, den kompletten Stromkreis, den die Firma Vetter für den Bücherbus-Betrieb eingebaut hat, zu entfernen und die vorgenommen Veränderungen auf die originale Mercedes Verkabelung zurückzurüsten, ich hatte es mal erwähnt.

Die meisten Verbraucher habe ich bereits in den Anfängen des Umbaus entfernt, so zum Beispiel die Beleuchtung, die Dachlüfter, ein Heisswasserboiler für die Küche, die Absenkvorrichtung und diverser Kleinkram. All dies ist nicht mehr vorhanden, und so blieben am Ende nur die Umbauten der bestehenden Installationen übrig.

Dies waren unter anderem die Steuerung für die Türen, die Stromversorgung für die Standheizung und die Ansteuerung der Frontheizgebläse. All diese Verbraucher wurden beim Einschalten des Bücherbus-Stromkreises auf diesen umgeschaltet, so dass die Fahrzeugbatterien im Stand nicht unnötig belastet wurden und der sichere Start des Busses gewährleistet blieb.

Der im Großformat ausgedruckte Schaltplan hat mir sehr geholfen, nachzuvollziehen, was man für den Bücherbus-Betrieb alles geändert hat. Die originalen Mercedes-Kabel hatte man freundlicherweise liegen lassen und nur isoliert im Kabelbaum versteckt. Trotzdem habe ich weitere Schaltpläne gemalt, und jedes Kabel, welches ich umgeklemmt habe, vorher genau auf seine Funktion durchgeprüft. Denn einfach mit der großen Schere alles rauszuschneiden ist überhaupt nicht mein Ding. So hat die ganze Aktion zwar deutlich länger gedauert, aber am Ende hoffe ich die gesamte Funktionalität wieder herstellen zu können.

Als erstes war das Bedienteil anschlusslos, so dass ich es ausbauen konnte.

DSC03747.JPG

Das war aber auch zugleich der größte Schritt, denn darüber hat man den Bücherbus-Stromkreis eingeschaltet. Bisher konnte ich noch mit dem Multimeter messen, das war nun nicht mehr möglich. Da man sich aber viel Mühe mit den Kabelfarben gegeben hatte, konnte ich die Leitungen wirklich gut nachvollziehen.

Kurze Zeit später „fiel“ auch der große Kabelbaum, der durch den gesamten Bus verlegt war und so ziemlich alles versorgt hatte.

DSC03761.JPG

Der Strang ist ausgerollt gut 13 Meter lang und hat sich vorne und hinten durch den Bus gewunden.

DSC03749.JPG

Was nun hier auf der rechten Seite unten noch raus hängt, ist der zweite dicke Kabelbaum. Auf den kann ich aber wahrscheinlich nicht verzichten, weil die gesamte Türsteuerung hierüber läuft. Was mich aber massiv stört sind die vielen zusätzlichen Leitungen und Abzweigungen, die dieser Strang noch enthält. Vielleicht bau ich ihn also doch noch aus und ersetze ihn durch ein mehradriges Kabel, welches ich noch im Lager liegen habe. Schauen wir mal.

Die Türsteuerung werde ich übrigens später vom Wohnbereich aus über 12V angesteuern, doch dazu schreibe ich später mehr. Das wird etwas komplexer und verdient einen eigenen Blogbeitrag.

Dieser Beitrag wurde unter Bus-Elektrik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Ausbau der Vetter Elektrik