Weiter gehts

Die Pause war mal wieder lang genug, es geht weiter am Bus!

Anne hat ihre Klausurphase beendet und ist nun auch wieder mit um zu helfen. Sie hat an einem Nachmittag schon wieder einiges an Isolation geschafft.

DSC02207.JPG

Diese zwei Felder sind fertig. Was nicht so viel aussieht, ist wegen der Diagonalen eine echte Schnibbelei. Dazu kommt noch, dass die mittlere horizontale Strebe in den Feldern nur ein L-Profil ist und noch hinterfüttert werden musste. Also alles ein wenig lästig, aber es geht weiter.

Ich habe mich derweil mit den Druckluft-Tanks beschäftigt und sie mit Owatrol durchgespült. Das mit dem Reinfüllen ist garnicht so einfach, wenn man keinen Trichter zur Hand hat.

DSC02201.JPG

Ein aufgebohrter Becher hats dann getan. Dann gut durchschwenken und das überschüssige Öl wieder auffangen. Innen siehts dann so aus.

DSC02199.JPG

Und da man durch ausgiesse nicht alles raus bekommt, habe ich die Kessel zum austropfen auf eine Palette gelegt.

DSC02200.JPG

Kurze Zeit später waren alle 4 Kessel behandelt. Ich denke ich muss die mindestens eine Woche liegen lassen.

Die letzten zwei Druckluftleitungen habe ich angebracht, dazu habe ich zumindest eine teilweise auf der Werkbank montieren können.

DSC02192.JPG

Eingebaut sieht das so aus, da kommt man wirklich nicht gescheit bei. Das ist zwischen Hinterachse und Kofferraum.

DSC02195.JPG

Vorher hing da ein Verteilerkreuz, von denen zwei Anschlüsse zu den Regelventilen führten. Die waren natürlich über. Der verbleibende Schlauch geht zum 2/3 Wegeventil für die Notlöse-Einrichtung und die Motorbremse. Vielleicht geht die mit dem neuen Schlauch besser, vorher ist die Drosselklappe nur in Zeitlupe zugefahren. Wenn nicht, muss ich die anderen Leitungen mal durchgehen und ggf. ersetzen.

Von dem neuen Verteilerstück ausgehend habe ich noch eine Leitung in den Motorraum verlegt, bzw dahin, wo mal die Garage sein soll.

DSC02191.JPG

Die Schnellkupplung wird später irgendwo fest montiert. Damit kann ich dann dem vierten Kreis Luft entnehmen.

DSC02203.JPG

Die Leitung ist nun vom Kessel bis zur Kupplung durchgängig in 12mm, kann man also durchaus auch einen Schlagschrauber anschliessen.

Und weil ich mal wieder viel zu pingelig bin und es nicht haben kann, wenn da nutzlose Kabel rumbaumeln, habe ich gleich noch einen ganzen Schwung der alten Vetter Kabel rausgeschmissen.

DSC02208.JPG

Tatsächlich weiss ich auch genau wofür die waren. Der Boiler im ehemaligen Küchenraum war mit dicken Kabeln per 24V betrieben, und ausserdem geht nun die Standheizung nicht mehr. Diese lief im Stand über die Zusatzbatterien, während der Fahrt über die Fahrbatterien.

DSC02209.JPG

Und weil dicke Kabel teuer sind, haben wir diese langen Stränge der späteren Weiterverwertung im Bus zugeführt 🙂

Die Heizung werde ich übrigens an die Fahrbatterien fest anklemmen, denn der Vetter-Stromkreis fliegt komplett raus. Soweit habe ich mich durchgerungen, auch wenn es wieder etwas mehr Arbeit ist. Aber prinzipiell brauche ich da nichts mehr von für den Betrieb.

Nur die Türsteuerung im Stand bereitet mir noch etwas Kopfschmerzen, ich denke ich werde diese am Trennrelais vorbeimogeln und auf Dauerstrom legen. Was anderes fällt mir nicht ein. Aber erstmal werde ich nochmal meinen selbstgemalten Schaltplan konsultieren, ich denke dann sehe ich das genauer.

Dieser Beitrag wurde unter Bus-Elektrik, Druckluft-Anlage, Iso und Wände veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Weiter gehts

  1. Oliver sagt:

    Hi Martin,

    gibt es eigentlich in jedem Fahrzeug mit automatischem Trennrelais: Da muss mindestens eine Leitung dran vorbei gehen, denn der Tacho wird auch bei offenem Relais mit Strom versorgt!

    Na dann weiter viel Spaß!
    Oliver