Was gibts neues

Eigentlich nix. So traurig das ist, ich hab fast den ganzen Sommer am Schreibtisch verbaselt und nichts von dem geschafft was ich eigentlich schaffen wollte.

Aber Zeit zum denken bleibt, und so gibt es einige Überlegungen, die ich mir hier ganz einfach mal aus dem Kopf schreibe:

Anhängerkupplung
Ich weiss nun wie ich es mache! Theoretisch könnte ich den Kupplungsbock nun bestellen und anbauen, es ist nicht mal besonders aufwändig. Aber ich glaube ich verschiebe das noch ein wenig, siehe unten.

Elektrik
Ich denke angestrengt darüber nach, das Bordnetz doch auf 24V statt der geplanten 12V auszulegen. Das ergibt einige Vorteile, aber auch einige Nachteile.
Vorteil ist ganz klar der geringer Aufwand was Kabelquerschnitte angeht, und die Ladung während der Fahrt ist durch ein Batterierelais einfacher. Nachteil sind aber die ganzen 12V Verbraucher die ich im Lager stehen habe, und die ich wirklich günstig bekommen habe. Gut, viele kann man über einen Spannungswandler betreiben, aber so Dinge wie das Zerhacker-Klo oder auch Förderpumpen für Abwasser ziehen eine Menge Strom. Naja, es ist noch nicht zu Ende gedacht und ich habe auch noch Zeit.
Immerhin habe ich aber kurzentschlossen meine Batterien verkauft, die ich schon einige Zeit im Lager stehen hatte. Es dauert ja noch locker 1,5 Jahre, bis der Bus einzugsbereit ist, und dafür sind sie zu schade. Und mir sind mittlerweile die dicken SHD-Batterieklötze einfach lieber geworden, vor allem weil ich dafür die passenden Batterieschlitten schon habe. Blöd nur dass ich letztens einen abgegeben habe, aber ich denke mit denen, die ich da noch habe komme ich auch gut aus!
Und der abgegebene ist in guten Händen 😉

Halle
Hier gibts noch nichts neues, der Vermieter wollte sich melden wenn er was weiss. Ich hoffe, dass der Mietvertrag nicht zu Stande kommt.

Grube
Ich brauch eigentlich unbedingt ne Grube. Mit dem Ding in der Halle bin ich nicht wirklich weiter gekommen. Dafür habe ich aber eine Werkstatt in der Nähe gefunden, die sich auch mit den alten Bussen gut auskennt, da werde ich den Bus vielleicht mal für einen Abschmierservice hinbringen. Das meiste kann ich selbst machen, aber von unten komm ich einfach nicht gescheit dran. Und ganz ehrlich? Für 50 EUR was das nach erster Anfrage kosten wird, krabbel ich nicht einen ganzen Tag unterm Bus rum und breche mir die Arme…

Radläufe
Ich will unbedingt die Radläufe machen, aber ich weiss nicht wie ich das neue Blech einsetzen soll, ohne dass die Übergänge hinterher wieder einreissen können. Sicherlich ist absetzen und zusammenschweissen das gängige verfahren, aber ich überlege noch, ob sich vielleicht eine Klebe-Lösung anbieten würde.
Auch weiss ich nicht, ob ich die eckigen Radläufe wie sie bisher angebracht sind, wieder herstellen soll, oder ob ich runde Radläufe konstruiere. Speziell diese kann man dann auch schön mit Chromeinfassungen versehen, das sieht nochmal ne Spur netter aus
🙂

Isolation
Eigentlich muss die ganze Iso verklebt werden. Das ist aber ne Schweinearbeit. Ich könnte es auch lassen und einfach alles reinpressen, Holzplatten davor, fertig. Mittlerweile haben wir aber gesehen, wie sehr sich das Iso-Material bei Kälte und Wärme ausdehnt und zusammen zieht, so dass uns fast nichts anderes als komplett verkleben übrig bleiben wird.
Dazu kommt noch, dass es bei einem Auto, welches auch im Winter bewohnt wird, wahrscheinlich doch erforderlich sein wird, die Schrauben mit denen die Holzverkleidung angeschraubt wird, Kältebrückefrei zu verschrauben. Ich habe berichtet bekommen, dass die Köpfe sonst ständig Wasser tragen und das ganz sicher durchkommen wird, auch wenn sie versenkt sind. Also müssen wir noch wohl oder übel in allen Streben seitlich Holzlatten montieren…

Anstehende Arbeiten
Ich muss langsam sinnvoll einteilen, was ich nun am Bus arbeiten werde. Als nächstes müssen Dinge erledigt werden, die mit Wasser, Farbe und Kleber zu tun haben, was man im Winter bei Frost nicht machen kann:

  • Isolation
  • Kofferräume ausräumen und streichen
  • Motorwäsche vom Innenraum aus
  • Dach saubermachen und polieren
  • Solar montieren, zumindest die Winkel aufkleben
  • Radläufe
  • Seiten spachteln und grundieren, wo die Zierleisten hinkamen

Was bis zum Winter warten kann sind Arbeiten wie

  • Druckregler/Lufttrockner
  • Luftansaug umbauen
  • Heckklappe/Garage
  • Anhängerkupplung
  • Heizungsanlage (Rohre werden gepresst)
  • Wandverkleidung / erste Möbel

Das ist ne erstmal Menge Arbeit, wieviel ich davon bis zum Frühjahr überhaupt schaffe ist auch noch in Frage gestellt.

Aber gut, man muss sich ja irgendwie motivieren 🙂

Also, ich denke es geht hier bald wieder weiter! Auf jeden Fall gehts am 3. September-Wochenende erstmal in die Pfalz nach Kapellen-Drusweiler, dort ist Weinfest und Setra-Treffen.

Und wenns nicht gerade friert, sind wir auch ganz sicher da!

Dieser Beitrag wurde unter ToDo & Motivation abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Was gibts neues

  1. Uwe sagt:

    Martin, wir haben ja schon drüber gesprochen. Setze in der Stromverteilungen einfach alle Möglichkeiten, also 230 V/24 V/ 12 V und so kannst Du einsetzen was immer Du willst und das ganze ist nicht einmal Aufwendig, da Du im Stromkasten dann einfach direkt vom 24 V Kreis einen DC/DC ansetzt.

    Warum setzt die die Schrauben nicht einfach in Kleber ? Somit sind sie vom Wasser zumindest geschützt.

  2. baubude0 sagt:

    So ist das und wenn man sich einmal umgedreht hat ist schon wieder 1 Monat vorbei und dann ist es kalt in der Bude und schnell dunkel und und und. Es geht weiter mach nicht so lnge listen, ich mach immer 1 Punkt Listen da freut man sich wenn die Liste abgearbeitet ist.

  3. baubude0 sagt:

    So wie Bus-Uwe werde ich es auch machen, 230 24 und 12 alles in einen Kasten und davon dann ab.

  4. Martin sagt:

    Nun, 24V Fahrkreis und 24V Wohnkreis (Ex Bücherbuskreis) habe ich ja schon. Und eigentlich sollte da noch ein 12V Kreis dazu, mit separaten Batterien. Die Bücherbus-Batterien wollte ich nur für Heizung, Türventile, Seilwinde und Kompressor verwenden.
    Aber so ganz gefallen hat mir das nie mit den drei Kreisen…

    Nur für Zerhackerpumpen braucht man schon einen gescheiten DC/DC!

  5. Oliver sagt:

    Hallo!

    12/24V und 230V dürfen nicht ohne räumliche Trennung in ein und demselben Schaltschrank verbaut werden.

    Radläufe: Frag mal Sven! Nur Schweißen ist richtig fest! Schau Dir auch die Radkästen von innen an. Wenn da nur ein bissen gammelig ist, besser neu machen. Wenn Du erst einmal die Innenverkleidung drin hast, wird es übel. Wenn Du Zeit und Lust hast, mach sie aus GFK, dann hast Du ewig Ruhe.

    Das Thema 12/24 hatten wir schon. Die Entscheidung ist eigentlich ganz einfach: Was ist an Hardware schon da in 12 bzw. 24V? Wenn Dir das mit den verschiedenen Spannungen auf den Nerv geht, dann mach einfach alles 230V!

    Viele Grüße
    Oliver

  6. baubude0 sagt:

    Auch die Zerhacker gibt es in 24V habe ich,

  7. Gerd sagt:

    Moin!
    Egal ob 12V oder 24V – ich würde immer eine eigene Lima für den 2. Kreis einbauen! Ausnahme für Bus und Bord den selben Batterietyp und -größe.
    Radläufe: Hast du dir diese bei der SETRA 200er-Reihe mal angesehn? Ist eine elegante Lösung! Aus Kunstoff und wenn die Maße stimmen leicht bei einschlägigen Busschlachtern zu bekommen! Adresse ggf. bei mir.

    Gruß Gerd

  8. baubude0 sagt:

    Wenn bei mir die 2 Lichtmaschine passen würde hätte ich auch diese Lösung,Aufbau 12 V Bus wie immer 24V Innenbeleuchung würde ich dann vom bus trennen.

  9. jeanmi sagt:

    Anstelle einer Grube habe ich von einem Fahrzeugbauer bzw. Anhängerbauer 4 Hetraböcke wärend den Betreibsferien für zwei wochen mieten können. Preis pro Woche ca 70 Euro. So konnte ich alles was unter und seitlich am Bus war in einer angenehmen Höhe machen. Transportiert hab ich alle 4 zusammen auf einem PW Anhänger. Aufgeladen mit dem Firmenkrahn und abgeladen bei mir mit dem Gabelstappler.

    Gruss Jean Marc

Kommentare sind geschlossen.