Neue Radkappen und Batterien

Wir sind zurück aus Kapellen-Drusweiler und haben zwei neue Errungenschaften:

Einen neuen gebrauchten Satz Batterien für freundliche 150 EUR, und zwar solche wie ich hinterher auch als Verbraucher-Batterien einbauen möchte. Meine bisherig dafür geplanten Vetus-Batterien konnte ich verkaufen, wenn auch deutlich unter Preis. Diese hier sind zwar schon drei Jahre alt, aber der Preis war dafür OK.

In Kapellen hat uns Frank dann die beiden 230Ah Varta-Blöcke mitgebracht. Die Transportlogistik hat’s möglich gemacht, dass diese Blöcke den Weg von Giengen an der Brenz über Heidenheim und Esslingen den Weg zu uns gefunden haben 🙂

DSC00392.JPG

Da sind sie, und das war auch höchste Zeit. Die Starter-Batterien waren kurz vor Exitus, wir haben schon unterwegs immer am Berg abwärts geparkt damit wir den Bus anbekommen falls die Batterien die erforderlichen Anlasserumdrehungen nicht mehr hinbekommen. Die hier sind nun als Versorgerbatterien im 24 Volt Kreis eingesetzt, den Vetter damals installiert hat. Die bisherigen Versorger sind nun die Starterbatterien geworden, die gehen wunderbar!

Dann gabs noch neue Radkappen. Andreas Marstaller vom Setra-Club, der Hauptberuflich mit Setra Teilen handelt, vorzugsweise S6, hat noch die originalen Radkappen liegen die auf den O307 passen. Er kam am Samstag zu Besuch nach Kapellen und hat zwei Stück mitgebracht. Und was soll ich sagen, 100 EUR pro Stück sind zwar teuer, aber wenn ich sie nicht gekauft hätte, dann würde ich mich dauerhaft ärgern, wenn es hinterher keine mehr gibt.

DSC00393.JPG

Das tue ich nämlich derzeit schon, und zwar jedes Mal wenn ich mir die alten verbeulten Dinger anschaue, keine Ahnung wie man die so zurichten kann…

DSC00394.JPG

Kann man erkennen? Wie gesagt, ich hab eigentlich wichtigere Anschaffungen als Radkappen zu tätigen, aber das musste dann einfach auch mal sein. Und der Mensch freut sich!

Die Tage waren wir dann wieder in der Halle und haben einen recht langen Aufgabenzettel abgearbeitet, mit Dingen die vor dem SAT Anfang Oktober zu erledigen sind. Neben Isolation stand auch Reifendruck prüfen auf dem Plan, das habe ich nicht gemacht seit ich den Bus habe.

Pascal kam heute zu besuch und wollte was an seinem bei mir lagernden V6 Motor, hat aber ein entscheidendes Teil zu Hause vergessen. Also hat er gefragt, ob er uns was helfen kann. Klar, Reifendruck prüfen 🙂

DSC00395.JPG

In Trier hat man netterweise den Druck auf die Felgen geschrieben. Hinten sollten es 7,5 sein, 7 waren drauf. Vorne stehen 8 Bar auf der Felge, und hier kam beim Prüfen raus, dass nur 5 Bar drauf waren. Das könnte erklären, warum der Bus dauerhaft ein wenig nach rechts zieht. Mal schauen ob es nun besser wird. Ich muss auch mal nachschauen ob die Drücke nicht zu hoch gegriffen sind, weil wir ja derzeit locker 3 Tonnen leichter unterwegs sind als im Bücherbus Betrieb.

Sputnik, was fährst Du?

Dann kam Sebastian noch vorbei und hat mir noch eine angefertigte Edelstahlplatte für die Markise gebracht, die ich noch zusätzlich einschweissen wollte. Das muss natürlich vor der Isolation geschehen.

DSC00407.JPG

Er ist Metaller-Meister und hat mal mit Anne zusammen berechnet, ob meine Anhängerkupplung-Idee funktionert. Das größte Problem sehe ich eigentlich darin, wenn man in einer starken Kurve mal hart bremsen muss und der Hänger seitlich gegen das Heck schiebt.

Und die Berechnungen haben ergeben: Es reicht mehr als großzügig, und da waren nicht einmal die diagonalen Streben mit drin, die ich auf jeden Fall noch zur Stabilisierung mit einschweissen will. Mit denen sollte dann überhaupt gar kein Problem mehr auftreten können.

Aber das gehe ich erst an wenns kalt wird, vorher gibt es genug andere Arbeit.

Dieser Beitrag wurde unter Arbeiten am Fahrgestell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Neue Radkappen und Batterien

  1. Oliver sagt:

    Hi Martin,

    verbeulte Radkappen kenne ich auch. Da gibt es zum einen mal hier und da etwas, das gerade im Weg liegt aber auch die sehr beliebten Fußgänger, die irgendwelche Dinge durch die Gegend kicken, die dann an der Radzierblende mehr oder weniger unsanft gebremst werden. Meine beiden vorderen Radkappen sind total verkratzt, weil sie mal jemand, der sich nicht auskannte, klauen wollte, wohl aber nicht das passende Werkzeug dabei hatte!

    Schöne, neue Radkappen tragen in jedem Fall zu einem guten Gesamtbild bei!

    Viele Grüße
    Oliver

Kommentare sind geschlossen.