Bus läuft!

Ich kanns immer noch nicht fassen, der Bus läuft wieder!

Gestern hat Sebastian mir die Rohre verschweisst, ich habe abends nochmal alles mit Rostschutzfarbe überstrichen und vorbereitet, und heute gings ans zusammenbauen.

DSC00299.JPG

So zusammen gepunktet habe ich die erste Anprobe gemacht, und das saß schon gut. Das dünne Rohr mit dem 90Grad Bogen ist in keine Richtung wirklich gerade, und das war auch genau so gewollt, so passt es wirklich gut!

DSC00300.JPG

Fertig verschweisst. Die Enden haben noch jeweils eine Schweissnaht bekommen, damit der Schlauch nicht abrutschen kann.

DSC00305.JPG

Alles montiert und überall neue Schellen drauf. Obwohl es Norma-Schellen sind, ist mir eine doch durchgedreht, obwohl ich die gar nicht so stramm angezogen habe.

DSC00309.JPG

Das originale Kühlerrohr habe ich angestrichen und auch wieder verwendet, das übt noch ein wenig Zug auf die ganze Konstruktion aus.

Tja, und dann gings los. Kühlwasser wieder reinkippen, Umwälzpumpe an und direkt erstmal weiter Wasser nachfüllen. Dann die Heizung dazu schalten, damit ein wenig Wärme und damit auch Druck aufs System kommt.

In der Zwischenzeit habe ich noch Servo-Öl eingefüllt, nach einigen Erkundigungen wusste ich erst, dass man kein Getriebeöl sondern ATF nimmt, ich glaub in meinem alten 508 hatte ich immer normales Getriebeöl reingekippt. Oder? Hm, ich weiss das garnicht mehr so genau.

Tja, nun hatte ich alles 10mal durchgesehen und hätte nun den Motor starten können, aber so wirklich getraut habe ich mich nicht – kennt ihr das? Der lief dieses Jahr glaube ich noch gar nicht, sprang dann aber, nachdem ich mich überwunden hatte, anstandslos an.

Und dann war der Knoten geplatzt – der Bus läuft wieder!
Und den Rest des Abends hab ich nur noch aufgeräumt und mich gefreut

🙂

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Bus läuft!

  1. Gerd sagt:

    Hey super ist das auch geschafft!
    ATF ist Getriebeöl! 😉 Automatikgetriebeöl!

    Herzliche Grüße Gerd

  2. Baubude0 sagt:

    Na dann
    Herzlichen Glückwunsch

  3. Armin sagt:

    Hey,
    herzlichen Glückwünsch!
    Das kann ich mir gut vorstellen wie man alles tausend mal durch schaut und ihn dennoch nicht anlassen will 😉
    schön das alles läuft. dann zur nächsten Baustelle.
    Gruß Armin

  4. Marco sagt:

    Schönes Erfolgserlebnis. Da kann es ja bald auf die nächste Tour gehen!

  5. Oliver sagt:

    Hi Martin!

    Ja, ein Supergefühl ist das. Ich erinnere mich noch gut, als ich meinen ersten Zylinderkopf abgebaut, neues Ventil eingeschliffen und alles wieder zusammen gebaut hatte. Damals ein Ford Fiesta 1.0 mit satten 40PS.

    Ich bin gespannt auf das thermische Verhalten bei 40°C im Schatten und Auffahrt auf einen Pass! Dann zeigt sich, ob die Rechnung aufgegangen ist.

    Viele Grüße
    Oliver

  6. jeanmi sagt:

    Gratuliere!!!
    Ich denke mit Wehmut seit letzter Woche an die Zeit zurück als ich auch noch am bauen war. Ach wäre es doch immer noch so. Es ist mir billiger gekommen als der Bus noch nicht fuhr. Also das war so! Am 11.4.201o bin ich wieder nach Ungarn gefahren. Sonntag abend um 19.00 h in der Schweiz in Richtung München abgefahren. Bregenz Zollkontrolle ! Alles io., Salzburg 120 Euro auf Gobox geladen. Ich hatte noch 60 Cent drauf, alles i.o. 12.4.2010 weiter nach Ungarn: Nach Graz holt mich die ASFINAG ab der Autobahn ???? Ich wäre ohne bezahlen gefahren da es die 60 Cent nicht abgebucht hatt weil die letzte Strecke 1 Euro gekostet hat. Folge 200 Euro Busse.!!! Scheisse!!! Weiter nach Ungarn. 17 Km vor der Grenze ????? Schwerverkehrskontrolle. Dachte für mich noch “ Die kontrollieren den Anhänger“ Falsch gedacht. Der Bus und der Anhänger musste in eine Prüfhalle und auf die Rollen und Platten. Bremslichtkabel abgefallen; Kein Bremslicht am Bus und am Anhänger = 350 Euro Sicherheitshinterlegung für Bus und 350 Euro für Anhänger, keine Weiterfahrt !!! Habe den Schaden jedoch in 15 Min. gefunden und repariert. Trozdem 700 Euro. Radlagerspiel zu gross: 600 Euro, Abdeckblech bei Bremskabel am Anhänger verloren: 250 Euro usw. Am Schluss musste ich eine Sicherheit von 2150 Euro und 90 Euro Prüfgebühr bezahlen und erst noch eine Nacht im Werkhof verbringen. Total mit den Maut, Diesel und sonstigen Kosten hat die Fahrt für 860 Km runde 3000 Euro gekostet. Ich fahre ur noch am Sonntag und in der Nacht durch Oestereich in der Hoffnung das man wegen mir alleine keine Grosskontrollen macht.

Kommentare sind geschlossen.