Abfahrbereit

So, wir sind fertig, morgen früh gehts los gen Ostwestfalen.

Weil Anne und ich total platt sind und nur noch ins Bett wollen, hier ein Blogbeitrag im Schnellverfahren.

Sven ist gestern abend gekommen und hat den neuen Generator und den Gastank mitgebracht.

DSC00435.JPG

Das Ding ist deutlich größer als ich gedacht hätte, allerdings habe ich auch ausgemessen, dass er wirklich ziemlich genau unter die Stufen passt. Unten hängt er dann so 8-10cm raus, ich hoffe damit setzen wir nicht auf.

Hat jemand damit Erfahrungen?

Ich habe noch den Batteriekasten für die Fahr-Batterien ausgeräumt, wir wollten ja noch die Auszüge tauschen.

DSC00434.JPG

Anne hat für einen neuen Anstrich gesorgt

DSC00438.JPG

Die Farbe ist eine Betonfarbe bzw. Bodenbeschichtung auf PU-Basis, RAL 7035. Das war eine Empfehlung eines Kollegen, diese Beschichtung wäre sehr Kratzfest. Mal schauen wie sich das verhält wenn es durchgehärtet ist.

DSC00441.JPG

Blöderweise passte der sanierte Auszug nicht von der Tiefe, und so musste ich den originalen noch im Schnellverfahren entrosten und lackieren, so kann man das ja nicht wieder einbauen…

DSC00446.JPG

Fertig, auch komplett mit neuen Schrauben. Leider geht der Auszug immer noch schwer weil die Schienen irgendwo zu eng sind. Muss ich also doch nochmal bei.

Was man nicht gut erkennen kann ist eine dünne Siebdruckplatte links zwischen Boden und Kühler, der schützt selbigen nun vor Steinschlag.

Weiter zur Trennwand, gestern hatte ich die Diagonalen noch eingeschweisst und gestrichen.

DSC00427.JPG

War schon dunkel…

Das Holz war heute schnell montiert, und den Rest des Tages habe ich Anne dann nur noch so gesehen:

DSC00444.JPG

Isolation zuschneiden und verkleben. Das musste unbedingt sein, sonst wäre es zu laut im Innenraum.

Am Abend war auch das fertig.

DSC00452.JPG

Blick von unten nach oben. das rostige ist die Aufnahme der Heckklappe, das kommt eh alles weg.

Damit war ein anstrengender Tag zu Ende. Nicht auf den Fotos ist Michael, der auch den halben Tag da gewesen ist und Oberkörpertraining absolviert den Bus rechts zu Ende poliert hat.

Das ist super, denn nun können wir dort Fenster einbauen! Das aber erst nach Pfingsten. Wieder einmal vielen Dank für Deine Arbeit, Michael!

So, nun nur noch aufräumen und durchputzen.

DSC00447.JPG

Etwas später (mittlerweile 21 Uhr, wir sind nun 12 Stunden am Werk) ist der Bus fertig. erste Tests ergaben daß von der Standheizung keine Abgase mehr reinkommen und dass es im Bus bei laufendem Motor nun auch deutlich leiser ist.

DSC00450.JPG

Schränke eingeräumt

DSC00451.JPG

und Bett gemacht.

Es kann los gehen!

Dieser Beitrag wurde unter Iso und Wände, Wohnbus-Treffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Abfahrbereit

  1. Michael sagt:

    Ich wünsch euch für morgen Gute Fahrt! Der Wetterbericht für die nächsten Tage ist ja grandios (werde sicher auch wieder ein wenig Radfahren). Wenn ihr wieder da seid, mach ich die linke Seite dann auch noch fertig. Denn der Bus soll ja auf beiden Seiten Fenster bekommen… 😉

  2. Oliver sagt:

    Hallo Ihr beiden!

    Na dann gute Fahrt! Ist immer ein gutes Gefühl, wenn die Räder sich drehen!

    @Michael: Gutes Wetter? Naja, hier im Süden unseres Landes kann das nicht sein. Da sagt meine Vorhersage: Regen. Regen. Regen. 🙁

    Viele Grüße
    Oliver

  3. jeanmi sagt:

    Fahre ebenfalls wieder weg. Mein Weg führt wieder wie so oft in den letzten drei Monaten an den Balaton. Fahre am Samstagabend an den Mondsee und am Sonntag dann den Rest. Hoffe das ich dieses mal bei den „Groschli’s“ nicht wieder in eine Schwerverkehrskontrolle gerate sonst wird meine Amortisationszeit so lange das ich etwa 150 Jahre alt werden muss.

  4. norbert sagt:

    hi martin, du meinst erfahrung wg abstand boden/ tank wg. aufsetzen des tanks?

    hab mal unter dem mb100 nen gastank vor der hinterachse angebracht. beim aussuchen wurde von gug in ahaus auf die bodenfreiheit geachtet, ich hatte allerdings nicht das gefühl, dass man da nach vorschrift vorgegangen ist, bessergesagt, mein eindruck war, es gibt dafür keine wirkliche vorschrift. jedenfalls hat damals alles gepasst , der tank lag etwas höher als die ölwanne.
    (an der der tüv dich festnageln kann- eventuell nochmal nachfragen bei gleicher stelle) jedenfalls bin ich beim montieren desneuen dieseltanks so vorgegangen, dass ölwanne, auspuff , vorderachse/ hinterachse ca. 5cm tiefer liegen. je weiter der tank von den achsen weg desto mehr sicherheitsabstand würde ich einbauen – thema böschungswinkel. notfalls einen unterfahrschutz aus festem material anbringen, der zuerst aufsetz.
    norbert