Remscheider Bücherbus zu versteigern

Mit Lenkungsschaden.

Vorgeschichte hier und hier.

Hier bei Zoll-Auktionen.

Bildschirmfoto 2010-04-30 um 22.08.50.png

Nach dem Mängelbericht scheint an diesem Bus aber noch nicht die Karosserie bzw der Rahmen sarniert worden zu sein, das ist eine recht aufwändige Sache.

Wurde bei unserem zum Glück alles schon gemacht 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Andere Busse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Remscheider Bücherbus zu versteigern

  1. Oliver sagt:

    Wenn man den Mängelbericht der Dekra liest: Der ist fertig!

  2. Martin sagt:

    Das sehe ich auch so…

  3. Björn sagt:

    Immerhin hat der aber ein schönes und wohlgeformtes Heck! Die PDF-Datei läßt sich leider nicht herunterladen 🙁
    Und außerdem kann man sehen, daß eine geringe Laufleistung nicht unbedingt auch Top-Zustand bedeutet. Nicht unbedingt, kann aber: in Berlin, bei Berlin City Tour, waren zwei der ersten vier gebauten Doppeldecker vom Typ MAN SD200 im Einsatz, beide waren zu Zeiten bei den Berliner Verkehrsbetrieben nie im Fahrgasteinsatz, vielmehr waren die beiden im Doppelpack deutschlandweit unterwegs, um für freie Arbeitsplätze in Berlin zu werben (die Dinger sind von 1975). Später, so ab 1985, wurden sie getrennt (blablabla), ihre Innenausbauten (1x Kino mit Beratung unten, 1x nur Beratungsbus) behielten sie jedoch. Einer lief dann bei uns als Partybus, den anderen haben wir nach 32 Jahren erstmals im Fahrgastverkehr eingesetzt, nachdem wir ihn zum Bus zurückgebaut hatten. De Partybus hatte beim Kauf 1997 75.000 km, der andere 2006 172.000km, beide sind aber aufbautechnisch wirklich neuwertig, jeder Prüfer ist davon begeistert.

  4. Björn sagt:

    So, nun habe ich die PDF-Datei. Schlimm ist die Durchrostung der Stoßdämpferaufnahmen vorn, aber keine Katastrophe. Längsträger oder Unterzüge gibt es bei dem Bus außen keine, das sind lediglich im Querschnitt dreieckige Hohlprofile, die die Seitenwand unten verstärken, kein größeres Problem. Der Rest ist Kleinkram, 30.000 Euro finde ich für die genannten Schäden zu hoch gegriffen, für ein Drittel ließe er sich sicherlich fit machen für den nächsten TÜV. Aber das bleibt ein alter Bus, der vor allem kosmetisch offenbar einiges an Arbeit benötigt. Der Aufbau ist aber für jemanden, der einen Bücherbus haben will, toll, und so kann man für 2-3.000 Euro beim Kauf sicher nicht viel falsch machen, zumal die Technik bei der Laufleistung weitgehend unkaputtbar sein dürfte beim Einsatz als Wohnmobil.

  5. Rainer Ravelin sagt:

    Hi,sag mal, wer hat denn nun den Remscheider ersteigert? Das war der letzte SALAMANDER, den Drögmöller 8/80 gebaut hat.
    Gruß Rainer Ravelin

Kommentare sind geschlossen.