Isolation!

Anne hat angefangen zu isolieren, jawohl!

Nach stundenlanger, mühevoller und leider noch lange nicht beendeter Fett- und Wachs-Abkratzerei unter Zuhilfenahme der Zaubermittel aus der Hexenküche musste am Sonntag einfach endlich mal etwas sichtbares her.

DSC00056.JPG

Leider ist das gerade abschneiden der 40mm dicken Platten mit dem Teppichmesser ein echt mühsame Angelegenheit. Ich denke ich ziehe diese Woche mal los und kauf die neue Kreissäge, die lange schon ansteht. Damit geht das deutlich besser, geradlinig und fusselfrei.

Etwas später sind die ersten Platten zugeschnitten und haben Ihren Platz gefunden:

DSC00060.JPG

Natürlich ist noch nichts verklebt, das machen wir hinterher alles in einem Rutsch.

Aber es ist mal wieder etwas neues zu sehen, ein tolles Gefühl!

Dieser Beitrag wurde unter Iso und Wände veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten auf Isolation!

  1. Oliver sagt:

    Hallo Anne!

    Vergiss das mit dem fusselfrei und der Kreissäge. Ich glaube, das wird nix. Ich habe die Platten mit einem langen, scharfen Teppichmesser geschnitten. Ich meine diese Messer mit ausfahrbarer Klinge, die in Zentimeterabständen Sollbruchstellen zum Abbrechen haben. Lieber die Klinge mal öfter wechseln, als sich zu quälen.

    Viele Grüße
    Oliver

  2. Anne sagt:

    Hi Oli!
    So hab ichs heute auch gemacht. Das Problem beim ersten Schnitt ist, dass ich sehr sehr langsam schneiden muss und mit relativ hohem Kraftaufwand, damit ich nicht von der Schiene abrutsche und wellig oder schief schneide. Und hinterher kann man mit dem Cutter unglaublich schlecht um 1-2 mm korregieren. Und was auch doof ist, dass bei 40er Matten das Messer unten immer mal wegkippt und ich ne ungewollte Fase dranhab.

    Fazit: Es geht schon, nur vielleicht ja mit der Säge besser 😉

  3. Flause sagt:

    Versuch mal ein elektrisches Fleisch-/ Brotmesser. Das klappt eigentlich mühelos und Fusselfrei dazu.
    Lg
    HJS

  4. Uwe sagt:

    Wie ist das denn mit einem Styroporschneider. Also einen heißen Draht. Aber das mit dem E-Brotmesser ist auch gut. Funktioniert echt gut. Darf nicht nicht docker werden das Zeug.

  5. Armin sagt:

    Hi,

    wir haben ein super scharfes Skalpell benutzt; das geht durch wie Butter und das ohne jeglichen Kraftaufwand; müsste auch bei 40mm gehen; man muss nur höllisch aufpassen wo man das Ding hinlegt, sonst hat man es später sonst wo stecken 😉
    aber ich kann mir schon vorstellen, dass 40mm rechtwinklig abschneiden nicht so einfach ist…
    dann euch mal gute Nerven bei der Puzzlearbeit!
    Gruß Armin

  6. Anne sagt:

    Hallo allerseits!

    Das Brotmesser wurde mir auch schon von Denise vorgeschlagen. Sie hat noch eins, was sie mir leihen will. Ich werde berichten.
    Der Styroporschneider wäre gut für die Nachbearbeitung und Korrektur der Kanten. Wenn ich jetzt aber einen 40 cm breiten Streifen haben will, geht das natürlich nicht damit.
    Ein Skalpell wäre ne echte Alternative zum Cutter. Mal sehen ob ich da meine Medizinerfreunde anzapfen kann 😉

    Danke für die vielen Tipps!

  7. denise sagt:

    hi anne,
    elektr. brotmesser liegt schon parat – habe es tatsächlich auf anhieb gefunden, und dass, obwohl es schon jahrelang ungenutzt im regal vergammelt – hoffe also, es findet am wochenende endlich einen existenzgrund…;-)

  8. Frank (211HD) sagt:

    Ich hab meinen Schaum mit der Kreissäge geschnitten.
    Bei langen Streifen muß man aber zu zweit sein. Das Sägeblatt versucht die Platte in den Schlitz zu ziehen. Die Platte hat dann den Drang mit Schwung dem Säger entgegenzuschießen:-(

  9. Kätzchen sagt:

    Das mit dem elektrischen Brotmesser sollte toll klappen, so haben wir auch die Steinwolle zum isolieren bei meinen Eltern geschnitten.

  10. Björn sagt:

    Wenn du eine Kreissäge kaufst, nimm bitte keinen Bauhaus-Kram, auch keine AEG oder Bosch, das ist auch alles lange keine Qualität mehr. Festool ist natürlich erste Wahl, die Tauchkreissäge TS55 mit Führungsschiene(n) kann ich absolut und uneingeschränkt empfehlen, kostet aber. Dewalt ist ebenfalls Made in Germany und zweite Wahl nach Festo.

  11. Martin sagt:

    Ich sach nur: TS55 mit FS im CMS 😉

  12. Björn sagt:

    Hervorragende Wahl!

  13. Martin sagt:

    Ja klar!
    Deinen Spruch „für billiges Werkzeug bin ich zu arm“ wende ich regelmäßig an. 😉
    Mein Maschinenpark besteht fast nur noch aus Festool und Makita, Oberfräse und Kappsäge sind von Elu, Schweissgerät von Kemppi, Handwerkzeug von KS-Tools oder Hazet/Gedore. Das hat sich alles schon bezahlt gemacht.
    Das Baumarkt-Zeug ist fast alles schon raus, oder noch in Gebrauch bis es hin ist.