Zwischenbericht

Lange keine neuen Beiträge, es wird mal wieder Zeit für einen Zwischenbericht. Viel weitergekommen sind wir nicht, im Moment werkeln wir mehr im Hintergrund. Ich habe letzte Woche einen lange vorzubereitenden Webserver-Umzug durchgeführt, der von meinen Kunden unbemerkt bleiben sollte. Das hat soweit auch funktioniert, nur ein paar Kleinigkeiten wie der Spamfilter sind auf der Strecke geblieben. Aber das war dann auch schnell repariert. Nur für das Vorbereiten des neuen Servers und des Umzuges an sich habe ich mit ein paar Jobs zwischendurch und der immer etwas zeitintensive Monatswechsel hat fast die ganze Woche in Beschlag genommen.

Soviel zu meinem eigentlichen Job, – diese Woche kamen dann zwar noch ein paar kurzfristige Aufträge dazwischen und so ist die Hallenarbeit nachdem wir vom Rursee zurück waren ein wenig auf der Strecke geblieben.

Eine neue Sache habe ich aber dennoch anfangen können:

Die Zierleisten abschrauben!

Nachdem Sputnik mich schon vorgewarnt hatte, dass die Leiste wohl nicht zerstörungsfrei abzumontieren ist, habe ich mich schonmal auf das schlimmste eingestellt, bin dann aber doch davon überrascht worden, dass es relativ einfach ging. Nur dadrunter sah es dann nicht wirklich toll aus.

DSC01001.JPG

Leiste runter, erster Eindruck

DSC01002.JPG

Zweiter Eindruck: Die verwendete Dichtmasse sitzt noch in der Leiste und ist knüppelhart, kein Wunder das es darunter gammelt

DSC01009.JPG

Nachdem ich das gröbste abgekratzt habe, sah der Boden so aus

DSC01015.JPG

und das Blech so. Viele Rostansätze, die demnächst sichtbar geworden wären.

DSC01016.JPG

Hier wurde schonmal was gemacht, der Spachtel kam wieder hoch

DSC01018.JPG

Gesamtansicht

DSC01020.JPG

Die Leiste ist gesäubert und vor allem: heile!

DSC01021.JPG

Bleiben noch ein paar Gummidichtungen, die werden ich mal passend behandeln und wieder geschmeidig machen. Ich weiss nur noch nicht womit. Habt ihr Tipps?

Was mich besonders geärgert hat war, dass 2 Schrauben nicht losgingen und ausgebohrt werden mussten. Dazu fehlen mir aber gescheite Bohrer. Ausserdem fehlt mir immer noch eine Flex, ein großer Exzenterschleifer und eine gescheite Kreissäge. Deswegen habe ich heute erstmal Bohrer und Maschinen bestellt.

Und weil ich noch nicht genau weiss, wie ich dem Rost hier zu Leibe rücke und vor allem verhindere, wie ich das dauerhaft eindämme, maile ich gerade noch mit Dirk Schucht vom Korrosionsschutz-Depot, und erhoffe mir ein paar Tipps zur Vorgehensweise. So wie es bisher aussieht, bleibt mir das Bleche ersetzten aber wohl erspart, die Seitenwände sind ziemlich dick.

Was mich bei dieser Zierleistengeschichte ein wenig ärgert ist, dass hier nicht schon früher was gemacht wurde. Die Leisten gehen wirklich verhältnismässig leicht runter, und wären vor 10 Jahren wahrscheinlich noch viel leichter zu demontieren gewesen. Dann hätte man das Übel gleich bei der Wurzel packen können und es wäre bis heute Ruhe mit Rost gewesen. Naja gut, so muss ich mir halt behelfen, wird schon gehen.

Ausserdem ist das Dämmmaterial nun bald fällig, wir verwenden Trocellen dazu, einen geschlossenporigen PE-Schaum, der kein Wasser aufnimmt. Kann man sich vorstellen wie eine ISO-Matte Deswegen ging auch dazu heute eine Bestellung raus, die benötigt aber 3-4 Wochen Vorlauf. Zu Pfingsten habe ich einige Mengen von dem Material für Bus-Kollegen mit zu unserem Wohnbustreffen an den Rhein mitzubringen, ich hoffe dass das klappt.

Ansonsten war heute noch der Michael zu Besuch und hat an der Halle ein wenig Gitarre geübt, und so ist das Radio heute mal ausgeblieben. War auch nett.

DSC01006.JPG

Zeitweise haben wir einfach daneben gesessen und das schöne Wetter genossen. Gegen Abend hat Anne dann den Grill angefeuert.

DSC01004.JPG

Stilecht mit dem Heissluftfön 🙂

DSC01007.JPG

Das geht super, in Sekunden ist die Glut in voller Pracht erzeugt.

Den Rest überlasse ich Eurer Vorstellungskraft. Frisch gegrilltes Fleisch, mit Baguette und Kräuterbutter, hm….

😀

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Zwischenbericht

  1. Jens sagt:

    Na danke, nun hab ich Hunger :(.

  2. Stefan sagt:

    Gummiteile in Weichspüler einlegen – dann werden die wieder geschmeidig…….

  3. Zolli sagt:

    Gummiteile ziehe ich kurz durch ein Benzinbad und anschliessend durch einen benzigetränkten Lappen. Das entfernt den Gummistaub und Schmutz und macht elastisch.

    Anschliessend mit Gummi/ Kunststoffpfleger konservieren und rückfetten.

    Aber bitte nie länger im Benzinbad liegen lassen, dann quellen die Teile auf und sind hin. Bei den heutigen agressiven Benzinsorten muss die Reinigung schnell gehen.

Kommentare sind geschlossen.