Rostschutzfarbe vom Korrosionsschutz-Depot

Ich muss schon wieder ein Lob loswerden.

Als Standard-Adresse, wenn es um Rostschutz geht und alles was mit Fahrzeug-Restauration zu tun hat, hört man immer wieder das Korrosionsschutz-Depot, Inhaber Dirk Schucht. Also hab ich mich vertrauensvoll an eben diesen gewandt und innerhalb eines Tages auch eine Antwort vorliegen gehabt. 2-3mal haben wir hin und hergemailt, Herr Schucht hat alle meine Fragen ausgesprochen ausführlich und kompetent beantwortet, und schon konnte ich die Bestellung online über den Webshop perfekt machen.

Besonders hervorheben möchte ich, dass man bereits online sehr viele Verarbeitungshinweise und Empfehlungen auf das Anwendungsgebiet bekommt. Auch kann man hier häufig Hinweise auf Alternativprodukte finden, sofern sich zeigt, dass das gefundene nicht genau zu der gewünschten Anwendung passt.

Das finde ich ganz hervorragend, werden doch sonst hauptsächlich einzig die Vorteile eines Produktes herausgestellt. Was man damit nicht machen sollte, fehlt in der Regel, man will ja verkaufen.

Das ist hier anders, das schafft Vertrauen und verdient daher meine uneingeschränkte Empfehlung.

Gekauft habe ich nun:

Owatrol Kriechöl, dieses unterwandert den Rost, dringt in die Poren ein, schliesst gegen die Luft ab und verhindert so ein weiterrosten. Man sollte natürlich vorher den greifbaren Rost so gut es geht entfernen.

Brantho Korrux Nitrofest, das kommt als Rostschutzfarbe direkt aufs Blech. auch werde ich diese Farbe als Decklack auf gespachtelte Stellen nehmen, damit die Spachtelfläche kein Wasser zieht. Auf Brantho Korrux kann man auch spachteln, auch wenn der Hersteller der Spachtelmasse in der Regel vorgibt, dass dieser direkt aufs Blech kommen soll.
Die Aussagen von Herrn Schucht hierzu: „Das schreiben die Spachtelhersteller nur weil Sie den billigen Grundierungen nicht trauen, darauf blättert quasi alles ab. Richtig guter Rostschutz wird es aber nur, wenn Sie erst Grundieren und dann spachteln, Mit Brantho Korrux nitrofest ist das kein Problem.“

Super!

Hier steht also nun ein Karton mit den beiden erwähnten Artikeln, dazu noch ein Topf Epoxy Spachtelmasse sowie eine Tube Kupferpaste, meine war alle. Ausserdem noch ein dicker, kostenloser Katalog und eine selbstgeschriebene Verarbeitungsanleitung für Brantho Korrux Nitrofest.

DSC01176.JPG

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Rostschutzfarbe vom Korrosionsschutz-Depot

  1. Uwe sagt:

    Super. Und schon wieder einer mehr für das lebende Lixikon, ne Martin. Die Adresse habe ich mir auch gleich gespeichert. Wenn wir Dich nicht hätten.

    Uwe

  2. -.ZacK.- sagt:

    Ist es denn die Möglichkeit?
    Gerade Heute habe ich mich mit einem Bekannten über seine kleinen Rostprobleme unterhalten – da kommt so eine Empfehlung ja gerade recht.. =)

  3. Jens sagt:

    Mmmh, da ich ja einen Opel fahre sollte ich mir die Adresse auch mal merken, oder??

  4. Matthias sagt:

    Hey
    Verfolge deinen Blog nun schon nen paar Tage. Sehr rdentlich!

    Hat Pascal dir vom Korrossionsschutz-Depot erzählt? Wir haben da nämlich auch schon öfter bestellt.

    Zum Nitrofest: am Besten spritzt du das uns zwar min. 3 Schichten. 3Tage dazwischen aushärten lassen. Hatte es bei mir mal angewendet und es rostete wieder. Habs aber eifach zu dünn aufgetragen…

    Gruß
    Matthias

  5. Martin sagt:

    Hallo Matthias,
    danke für den Tipp, ich werde es berücksichtigen. Eigentlich wollte ich das erstmal nur streichen, ist dagegen was einzuwenden?
    Vom Korrosionsschutz-Depot habe ich schon oft und viel gehört. In den einschlägigen Foren ist dies die Standard-Adresse, kein Wunder also dass Pascal das auch kannte 😉

  6. sebastian sagt:

    Ich hab das Nitrofest auch verstrichen, das geht. Man muß nur in mehreren Schichten streichen, da die erste Schicht nicht 100% deckend wird. Ich vermute außerdem, dass es empfehlenswert ist zwischen den Anstichen ne gute Weile zu warten, evtl. länger als angegeben. Ich hab relativ schnell viele Schichten aufgbracht, mit dem Erfolg, dass es danach ewig zum kompletten durchtrocknen gebraucht hat. Jedoch hab diese Erfahrung mit dem Nitrofest 3in1 gemacht.
    Nitrofest 3in1 würde ich übrigens als Decklack verwenden, das normale Nitrofest hat ne matte Oberfläche, soweit ich mich erinnere…
    Bei stärker angerosteten Stellen hab ich übrigens Owatrol CIP darunter verwendet. (auch vom Depot)